Eine Reise in die Zukunft

Wir standen an einem Scheideweg. Unser Büro wuchs beständig, es entwickelten sich verschiedene Kulturen in den Unternehmensbereichen. Was tun? Paartherapie oder Trennung?

Von Roland Gruber

Wir standen an einem Scheideweg. Unser Büro wuchs beständig, es entwickelten sich verschiedene Kulturen in den Unternehmensbereichen. Was tun? Paartherapie oder Trennung?

Warum nicht einen Versuch starten, wie Zukunft schon jetzt funktionieren kann, und uns zu einer selbstführenden Organisation transformieren? Es ist uns gelungen, feingliedrige handlungs- und veränderungsfähige Strukturen aufzubauen, dabei Lust und Freude am Arbeiten zu haben und gleichzeitig effizienter zu werden.

WIR LEBEN JETZT KOMPETENZHIERARCHIE STATT MACHTHIERARCHIE
Wir sind keine basisdemokratische Organisation: Es gibt Hierarchien. Selbstführung bedeutet nicht das Fehlen von Hierarchien, sondern Kompetenz- statt Machthierarchien. Doch für die „Alten im neuen System“ gibt es laufend zu lernen, denn Personen mit ihren formalen, über Jahrzehnte gewachsenen Machtpositionen müssen Entscheidungen anerkennen, die jetzt auf Basis der Kompetenzhierarchie getroffen werden.

FRÜHER HABEN WENIGE PERSONEN VIELE ENTSCHEIDUNGEN GETROFFEN. JETZT TREFFEN VIELE WENIGE ENTSCHEIDUNGEN.
Wir sind flexibler geworden, weil in den Teams Wissen, Erfahrung und Leidenschaft gebündelt werden. Durch die hohe innere Komplexität und Vernetzungsdichte machen wir das Unternehmen weiter skalierbar und halten es veränderungsfähig: Fast alle sind nah am Kunden, sind in der Akquisition aktiv und übernehmen Verantwortung für die wirtschaftliche Gesundheit des Büros. Das bringt mit sich, dass nicht nur Verantwortung, sondern auch Freiheit verteilter ist.

ORGANISATIONSENTWICKLUNG IST WIE STADTENTWICKLUNG
Unternehmen müssen genauso wie Orte und Städte ständig auf neue Anforderungen reagieren können: Demografische Veränderungen, Wanderbewegungen, Diversität, Wandel von Erwerbsarbeitswelten und geänderte Nachfrage von Nutzungen – jedes System muss Spielräume eröffnen. Wir haben eine Kultur der kleinen Schritte und des lustvollen Ausprobierens etabliert, mit der wir positiven Überraschungen die Gelegenheit geben, zuzuschlagen. So entsteht Wirkungsmacht und die Befähigung für alle, Schritte in Richtung eines gemeinsamen Zukunftsbildes zu setzen.

Unternehmen müssen genauso wie Orte und Städte ständig auf neue Anforderungen reagieren können.

WIR SIND JETZT BEWEGLICHER, SCHLAG- FERTIGER UND BREITER AUFGESTELLT, WEIL ERFAHRUNG UND LEIDENSCHAFT GEBÜNDELT WURDEN
Man macht eher Dinge, die man gern tut, und macht sie deswegen auch gut. Doch wenn jeder nur das macht, was er gern tut, bleiben dann nicht manche Dinge über? Wir durften sehen, dass das erstaunlich wenige sind. Die kompetenzorientierten Rollen geben Raum, sich selbstbestimmt neue Aufgaben zuzutrauen und die Komfortzone zu verlassen, und Potentiale werden entfaltet.

Über den Autor: 

Roland Gruber ist Gründer, Partner und Geschäftsführer von nonconform und beschäftigt sich mit der Gestaltung von freien Räumen für Menschen, um ein gutes Leben am Land und in der Stadt zu ermöglichen. Er denkt an die Zukunft und bringt die Leute zusammen.

4 1 vote
RATING

Was denkst Du? Teile Deine Gedanken und Erfahrungen mit der Wemorrow Community!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x

Good Impact is our State of Mind. Und Deiner?

Eine gute Zukunft, braucht eine bessere Wirtschaft. Wir liefern wertvolle Inspirationen, praktische Lösungen und ehrliche Einblicke für die nachhaltige Transformation des Mittelstandes — am Weg zur Good Impact Economy.